Freitag, 5. Februar 2016

Ethik in Antike und Neuzeit

Die Ethik der Antike unterscheidet sich von der der Neuzeit: Sie ist mehr Lebensweisheit und Anleitung zu einem sinnvollen Leben und ist an den Einzelnen gerichtet. Lust und Unlust sind bei Aristoteles Begleiterscheinungen eines moralisch richtig geführten Lebens. Die Ratschläge haben keine verpflichtenden Charakter.

Die Ethik der Neuzeit dagegen will eher anleiten, wie man sich bei begrenzten Ressourcen nicht gegenseitig auf die Füße tritt. Es geht ihr mehr darum Gerechtigkeit zu schaffen. Sie betrachtet eher die Pflichten des Einzelnen gegenüber der Gemeinschaft, eher den reibungslosen Ablauf der menschlichen Beziehungen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen